waibakram

waibakram

Jeden Tag

begegnet mir Neues, Interessantes, Schönes und auch Dinge, die mir nicht gut gefallen. Hier möchte ich darüber schreiben, was mir so auffällt. Wo ich gedanklich hängenbleibe. Meine "Bilder" in Worte fassen. Mein Leben in Bilder fassen.
Schreibt mir ein E-Mail, wenn Euch etwas dazu einfällt.

Muttertag

dies und dasGeschrieben von ameli So, Mai 12, 2013 22:07:36

Ich kann nichts anfangen mit dem Muttertag. Ich weiß auch nicht wirklich, was oder wer da gefeiert werden soll, oder vielleicht doch eher bei der Stange gehalten werden soll. In der realistischen Retrospektive ist die Mutterschaft für mich und für viele andere Frauen doch weniger mit Freuden als mit viel Mühen und wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nachteilen verbunden. Die Zeiten der Freude, die angeblich für alles entschädigen, nehmen einen verhältnismäßig geringen Platz ein. Wenn ein Job so wenig "entschädigende" Erfolge bieten würde, wäre es ein schlechter Job.
Müttern, deren Kinder vor 1992 geboren sind, wird für die Erziehung ihrer Kinder weniger für die Rente angerechnet, die Erziehung der Kinder somit finanziell nicht genauso gewürdigt, wie bei Elternteilen, die nach 1992 ein Kind erzogen haben. Der Sinn dieser Regelung kann nur in irgendwelchen finanziellen Interessen liegen, im Geld sparen, sparen auf Kosten von Menschen die Arbeit für die Gesellschaft geleistet haben, denn diese Kinder finanzieren jetzt die Renten. Denn Kindererziehung ging vor 1992 sicher nicht leichter und zeitsparender. Und dafür gibt es dann statt dessen einen Muttertag, wer einen Blumenstrauß bekommt, soll nicht undankbar sein und meckern.