waibakram

waibakram

Jeden Tag

begegnet mir Neues, Interessantes, Schönes und auch Dinge, die mir nicht gut gefallen. Hier möchte ich darüber schreiben, was mir so auffällt. Wo ich gedanklich hängenbleibe. Meine "Bilder" in Worte fassen. Mein Leben in Bilder fassen.
Schreibt mir ein E-Mail, wenn Euch etwas dazu einfällt.

Inn

SpaziergängeGeschrieben von ameli Mi, Februar 22, 2012 22:30:05

Brücken schaffen Verbindungen zwischen den Ufern. Schaffen die Möglichkeit, aufeinander zu zukommen. Brücken sind Bindung.
Allerdings sind diese Brücken nicht einfach so vorhanden. Es ist ziemlich aufwendig, eine gute Brücke zu bauen. Entweder man kann das, oder man muss die Brücken nehmen, die andere gebaut haben und die eventuell einen beträchtlichen Umweg bedeuten. Oder man muss ganz auf eine Brücke verzichten, weil die Möglichkeiten fehlen.

Beschaulichkeit

SpaziergängeGeschrieben von ameli Mo, Oktober 03, 2011 22:40:07

Fotos sind doch einfach nur ein Ausschnitt des Lebens, der Fokus liegt auf dem was ich sehen will, auf dem Gewünschten, dem Ideal. Natürlich war heute schönstes Bergwetter, die Berge waren auch schön, wie eh und je und es gab viele schöne Blicke, Ausblicke, Weite und Details. Was es nicht gab, war Ruhe. Das kann man hier aber nicht sehen und ich habe es auch nicht versucht in ein Foto zu bannen. Der Berg war bevölkert mit Spaziergängern, Wanderern, Mountainbikern von oben und unten, Hunden und Kühen. Die Kühe sieht man hier, vermutet aber nicht, das auch die Kühe, irgendwie angesteckt durch das Treiben, nicht einfach herumgestanden sind, sondern sich zügig immer irgendwohin bewegt haben, auf dem Weg und erwartet haben, das die Menschen zur Seite weichen.
Abseits des Weges war es natürlich beschaulich, aber dort kommt man nicht sonderlich gut weiter. Und da ich ein Ziel hatte, ist mir nichts übrig geblieben, als auf dem bevölkerten Weg zu gehen und Fotos zu machen, die Ruhe und Beschaulichkeit suggerieren. Es war trotzdem schön und es hat mich auch nicht sonderlich gestört, ich wollte die Diskrepanz zwischen Bild und realer Wahrnehmung nur noch einmal formuliert haben.

Seerosengarten

SpaziergängeGeschrieben von ameli Sa, September 17, 2011 21:21:54

Heute bin ich einmal wieder am Seerosengarten vorbei gekommen. Ein riesiger Garten im Wald mit mehreren großen Teichen einem verfallenen Holzhaus und alles völlig überwuchert. Eine grüne Hölle Anhand der Stauden, die sich dem Überwachsen noch standhaft entgegengesetzt haben, kann man erkennen, das dies einmal ein wunderbarer Garten gewesen sein muss. Jedes Mal wenn ich in der Nähe bin, gehe ich dort hin, weil ich fasziniert bin von einem Garten, der nur noch erahnbar in seinem ursprünglichen Aussehen ist, aber man kann immer noch spüren, wie viel Liebe und Engagement einmal in diesen Ort geflossen ist.
Und heute habe ich im Wald einen Zeitzeugen getroffen. Ein Mann, der ganz begeistert von seiner Jugendzeit erzählt hat, die er im Seerosengarten in der Gartenwirtschaft, die dort betrieben wurde verbracht hat. Und von den alten Wirtsleuten, die ihren Garten Jahr um Jahr immer weiter ausgebaut haben. Er hat mit der selben Begeisterung und Bewegung von seiner Zeit damals erzählt, die ich für diesen Garten jetzt empfinde. Offensichtlich war das einmal ein menschlich bewegender Ort. Jetzt ist es ein geheimer Garten, verwunschen, verwachsen und versteckt.

Regenpause

SpaziergängeGeschrieben von ameli Mo, August 08, 2011 22:47:05
Heute lässt sich der Computer nicht überreden, ein Bild hochzuladen. Deswegen gibt es keins.
Ich glaube, dies ist das lausigste Augustsommerferienwetter an das ich mich erinnern kann. Positiv ist zu erwähnen, dass es gerade nicht geregnet hat, als ich erst an der Hochwasser führenden Isar in München und dann an der Hochwasser führenden Mangfall in Rosenheim spazieren gegangen bin. Das war wenigstens ein Highlight, oder sogar zwei. Ich war nicht traurig darum, dass es sich nicht um ausführliche Spaziergänge gehandelt hat. Ich sollte wieder in die Sauna gehen, dort ist es warm. Ich finde es beruhigend, dass es Saunen gibt, in denen es immer warm ist, egal zu welcher Jahreszeit.

Ohne Regen

SpaziergängeGeschrieben von ameli So, Juli 31, 2011 20:38:04

Heute gegen Abend am Feichteck. Es hat dann doch nicht geregnet, obwohl es immer wieder so ausgesehen hat, als ob.

Abendspaziergang

SpaziergängeGeschrieben von ameli Sa, Juli 02, 2011 23:50:06

Das Wetter war mir gnädig. Trotz erheblicher Drohkulisse bin ich trocken geblieben, nachdem ich mich schon den ganzen Tag vorm Spazieren gehen gedrückt hatte und der Hund irgendwann vehemente Forderungen gestellt hat.
Und manchmal sind solche Pausen für vertrackte Probleme geradezu die Lösung. Ich habe den ganzen Tag damit verbracht, meine Fotosoftware dahin zu bringen, dass sie macht, was ich will. Sie wollte aber nie, was auch immer ich anders eingestellt hatte. Ich habe schon fast an verselbständigte Boshaftigkeit des Computers geglaubt.
Nachdem ich meine Runde im Sonnenuntergang gegangen bin, trocken geblieben bin und einen Mann mit Hund getroffen habe, der anscheinend einen Hund zum Spazierengehen ausleiht, um Symphatiepunkte zu sammeln, was auch klappt, weil der Hund nett ist und er auch, also nach dieser Lüftungsaktion habe ich meine Software tatsächlich dahin gebracht, wo ich sie haben wollte. Und ich habe zwei neue Alben mit Fotos auf die Webseite laden können, was vorher nicht mehr funktioniert hatte.
Warum auch immer, ich verstehe einfach nicht, warum Dinge, die einmal funktionieren plötzlich nicht mehr gehen. Und dann, nach langem hin und her wieder zum Laufen gebracht werden.
Muss das in die Kategorie "nichts währt ewig" eingeordnet werden. Damit niemandem langweilig wird. Nur keine Routine.

Luft

SpaziergängeGeschrieben von ameli Do, Juni 30, 2011 22:28:52


Statt eines gemütlichen Abendspazierganges habe ich mich heute durch den Windbruch gearbeitet. Nicht bedenkend, dass am Floriansee vor einer Woche die Sturmschneise durchgegangen ist.
Warum Bäume immer auf Wege fallen müssen.
Irgendwie ist es erstaunlich, wie viel Kraft Luft haben kann.
Die paar Bäume auf dem ersten Bild waren letzte Woche noch ein normaler Fichtenwald auf der gesamten Fläche. Der Wind hat neuen Raum geschaffen. Das ist Veränderungskraft.
Und ob es um die Monokulturen wirklich schade ist, ich glaube es nicht.

telefonieren

SpaziergängeGeschrieben von ameli Mo, Juni 20, 2011 22:46:44

Heute Abend haben wir uns, anstatt weiter miteinander zu telefonieren, auf den Weg zu einem Wasserfall gemacht. Wir hatten Lust auf Wasserfall und sind dann hier gelandet.
Weil die Steine von der Nässe so rutschig waren, hatte ich keinen sonderlichen Mut verspürt, im Bachbett abzusteigen, um den Wasserfall als Ganzes aufs Bild zu bekommen, deshalb ist er hier zweigeteilt zu sehen.
Und so haben wir den ganzen Abend hier gesessen, statt zu telefonieren, bis uns irgendwann dann doch kalt geworden ist und wir wieder nach Hause gefahren sind. Außer uns ist auch niemand auf die Idee gekommen, bei diesem Wetter Waldspaziergänge, geschweige denn Wasserfallsitzungen zu machen.
Als ich das letzte Mal hier war, hat ein Mann eine ganze Zeit lang eine Buche umarmt.
Also ein guter Ort um Telefongespräche zu verlegen, ob es auch ein guter Ort ist für kompensierte Umarmungen, habe ich jetzt nicht ausprobiert, irgendwie reizt es mich auch nicht so, einen nassen kalten Baum zu umarmen.

Weiter »